Laser Vibrometer Quartet

Die Geräte der Serie Quartet basieren auf Homodyn-Interferometrie kombiniert mit einem Multi-Detektor-Aufbau bestehend aus 25 Detektorpaaren. Dieser Aufbau ist erforderlich um die Störeffekte, die durch Laserspeckles entstehen in den Griff zu bekommen und das Verfahren somit sehr anwenderfreundlich zu machen.

Als Ausgangssignal erhält man eine zeitvariable Analogspannung, die proportional zur momentanen Oberflächenverschiebung im nm-Bereich ist. Die obere Grenzfrequenz beträgt dabei je nach Typ bis zu 100 MHz.

Anwendungsbeispiele

Materialuntersuchung über das komplette Volumen, z.B. Darstellung von Lunkern tief im Inneren eines Metallkörpers

Dickenmessung beliebiger Körper

Darstellung von Bohrungen oder Fehlern auf der Rückseite eines Objekts

Darstellung von Delamination an Verbundwerkstoffen wie GFK und CFK. Hierbei kann mit gepulstem Detektionslaser gearbeitet werden um das Material thermisch nicht zu beschädigen

Angebot anfordern






Vorteile
  • Unabhängig von der Wellenlänge des Lasers
  • Berührungslos und somit sogar an glühenden Teilen möglich
  • Detektorkopf ist fasergekoppelt und somit fast beliebig montierbar
  • VIS bis IR möglich
  • Verwendbar an schnell bewegten Objekten
  • Hohe Empfindlichkeit auf allen Oberflächenarten und Materialien
  • Laser mit kontinuierlicher oder gepulster (Reduktion der thermischen Belastung des Objekts) Detektion